Jetzt für 2017 bewerben:

Bitte bewerben Sie sich mit unserem Online Bewerbungsformular.

 
Was ist die ARTMUC?
 
ARTMUC ist Bayerns größte Produzentenmesse für zeitgenössische Kunst. Rund 350 Künstler und über 50 Projekte, Plattformen und Institutionen präsentierten sich bisher in den Jahren 2014, 2015 und 2016 einem breitgefächerten und interessierten Publikum. Den Fokus der Messe setzt der Veranstalter Raiko Schwalbe dabei bewußt neben dem Verkauf der gezeigten Kunstwerke auf das Netzwerken der Künstler untereinander sowie den Ausbau der Präentationsmöglichkeiten der Künstler. Das Motto “entdeckt werden und Netzwerke aufbauen” wir dabei vor allem durch die Verzahnung von Kunstschaffenden, den beteiligten Plattformen und Projekten sowie den Besuchern aus allen kunst-relevanten Bereichen forciert.

 


 
Was gibt es zu sehen?
 
Die ARTMUC repräsentiert eine Vielzahl aktueller Strömungen zeitgenössischer Kunst. Malerei, Illustration, Fotografie, Skulptur oder Installations- und Videokunst – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Gezeigt werden vor allem Originale und Editionen sowie Original-Video-Kunstwerke. Neben der reinen Ausstellung der Kunstwerke forciert die ARTMUC aber auch die Integration von speziellen Ausstellungen oder Institutionen (bspw. Kulturreferat der Stadt München, Sonderausstellungen des BBK oder die Akademie der bildenden Künste aus München).

Einen kleinen Überblick über die bisherigen ARTMUC Veranstaltungen erhalten Sie hier.

 
Wer steckt dahinter?
 
ARTMUC ist mit mehr als 16.000 Besuchern in drei Jahren ein weiterer erfolgreicher Kunstevent von Raiko Schwalbe, der bereits die STROKE als eines der erfolgreichsten Kunstevents Bayerns in München etabliert hat. Schwalbe, Gründer und Inhaber der Marketing- und Eventagentur INTOXICATED DEMONS aus München, ist bereits seit 8 Jahren im Kunstbereich tätig und kann auf ein großes Netzwerk in München zurück greifen.



 
Die Jury der ARTMUC 2017
 

Dr. Karin Wimmer (Galeristin, ArtConsulting).
Karin Wimmer (*1974) studierte Kunstgeschichte in Wien und Siena. Sie promovierte über das Thema „Surreale Räume in den Werken Giorgio de Chiricos“. Nach Forschungsaufenthalten in Florenz und Rom war sie 2005 in der Pinakothek der Moderne tätig, danach folgten als weitere Stationen das Max Beckmann Archiv und Franz Marc Museum in Kochel. Seit 2009 ist sie wissenschaftliche Assistentin am Institut für Kunstgeschichte an der LMU München und ist für das 20./21. Jhdt. zuständig. Im Juli 2014 gründete sie ihre eigene Galerie Karin Wimmer contemporary art in der Amalienstraße 14 in München. Schwerpunkt der Galerietätigkeit ist die zeitgenössische Kunst, insbesondere Münchner Künstler/Innen liegen ihr am Herzen. Neben der Galerietätigkeit berät sie Unternehmen sowie private Kunstsammlungen bei ihren Ankäufen.


 

hess

Dr. Helmut Hess (Geschäftsführender Vorstand der Richard Stury Stiftung)
Helmut Hess (*1960) studierte Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Geschichtliche Hilfswissenschaften in München und Berlin. Nach der Promotion (über den Kunstverlag Franz Hanfstaengl und die frühe fotografische Kunstreproduktion. Das Kunstwerk und sein Abbild) war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fotomuseum im Münchner Stadtmuseum, danach Referent für Bildende Kunst in der Zentrale des Goethe Instituts. Seit 2002 ist er geschäfts-führender Vorstand der Richard Stury Stiftung, die Kunst und Wissenschaft mit dem Schwer-punkt performing arts fördert.


 

Dörthe-Bäumer-e1412154048850

Dörthe Bäumer (Kunsthistorikerin und Verlegerin).
Dörthe Bäumer (*1964) absolvierte ein Studium der Freien Graphik bei Prof. Reinhard Herrmann und Kunstgeschichte bei Prof. Dr. Walter Grasskamp. Geprägt von diesem dualen Zugang zu Kunst und Kunstmarkt arbeitet Dörthe Bäumer heute sowohl als selbstständige Künstlerin mit eigenem Atelier in München, als auch als freie Kuratorin für Museen und Galerien. Seit September 2011 ist Dörthe Bäumer Mitherausgeberin des Namensgebers der ARTMUC: dem ARTMuc Magazin für Kunst und aktuelle Ausstellungen in München.


 

Guido Redlich1

Guido Redlich (Stiftung Pinakothek der Moderne).
Nach dem Studium der Kommunikationswissenschaften, Markt- und Werbepsychologie gründete Guido Redlich eine der ersten digitalen Agenturen Deutschlands mit Sitz in München, Leipzig und Hamburg und dozierte an der BAW – Bayerische Akademie für Werbung in München. Parallel zu seiner Arbeit in internationalen Werbeagenturen entdeckte Redlich seine Passion für zeitgenössische südafrikanische Kunst. 2010 wurde er in den Stiftungsrat der Stiftung Pinakothek der Moderne berufen und engagiert sich vor allem für das Kunstareal München. Seit 2011 ist er auch Vorsitzender des Förderkreises Kunstareal.


 

Uta Römer

Uta Römer (Art Consultant und Autorin).
Uta Römer M.A. (*1961) studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Französisch in Freiburg und München. Nach der Tätigkeit im Auktionswesen in München arbeitet sie ab 1991 als Honorarredakteurin für das Allgemeine Künstlerlexikon des De Gruyter Verlages in Berlin mit dem Schwerpunkt Zeitgenössische Kunst und verfasst als freie Autorin Katalogbeiträge für Ausstellungen. Seit 2011 ist sie Mit-Gründerin und Geschäftsführerin der Künstleragentur INSACHENKUNST. Im Bereich zeitgenössischer Kunst kuratiert sie Ausstellungen und berät beim Aufbau privater Kunstsammlungen.